Vitaminmangel - Frauenaerztin Dr. med Zittier, Frauenarztpraxis Erkrath Hochdahl,

Direkt zum Seiteninhalt

Vitaminmangel

Gesd. schön



.









.

.



























.



Die sechs Phasen  des Vitaminmangels


           


Anti Aging...


ist heute in aller Munde und ein wichtiger Faktor in der Vorbeugungs-Medizin. Mit den modernen als auch mit jahrhundertalten Techniken sowie natürlichen Präparaten ist es einfacher denn je Gesundheit und jugendliche Vitalität wiederherzustellen bzw. zu erhalten.


Einer der heute bekanntesten und weiterforschten Gründe fürs Altern ist die Übersäuerung des Organismus. Heutzutage kann man mit Moxa, Schröpfen, Akupunktur, Hormontherapie etc. Veränderungen und Altersprozesse ausgleichen und den Körper vitalisieren. Nicht zu vergessen ist dabei die Ernährung, denn wie das Sprichwort sagt: "Du bist, was Du isst", ist diese Baustein unseres gesamten Systems.


Übersäuerung entsteht oft als Folge einer schlechten Ernährung, die geprägt ist von einer zu geringen Aufnahme ballaststoffreicher Nahrungsmittel (wie Salat, Obst und Gemüse) und einer hohen Zufuhr von Eiweiß. Auch die Einnahme von Medikamenten, besonders in Zusammenhang mit Bewegungsarmut und Stress kann zu einer Übersäuerung führen.


Eine jahrzehntelange Fehlernährung hinterlässt deutliche Spuren und beschleunigt die >> Alterungsprozesse.


Durch Verschlackung werden dem Körper Mineralstoffe entzogen (als Schutzfunktion des Körpers, um die Säuren auszugleichen), was die Funktion der Organe behindert und schwächt.


Als Folgen der Übersäuerung können Haarausfall, Hauterkrankungen, Zahnerkrankungen (Paradontose), Augenerkrankungen (Grüner Star) und eine Schwächung des Immunsystems (Infektionen, Fieber) eintreten.


Auch die Hormonproduktion lässt nach.


Durch Übersäuerung verlieren die geschwächten Gelenke ihre Widerstandsfähigkeit, es kommt zu Entzündungen, die einen guten Nährboden für rheumatische Leiden aller Art bilden (Arthritis, Arthrose).


Erstsymptome treten meist in Form von Sodbrennen, Sehnen- und Muskelschmerzen sowie Hautproblemen auf. Haarausfall und vorzeitiges Altern sind weitere unerkannte Übersäuerungssymptome. Auch rheumatische Erkrankungen, Gastritis, unklare Gelenks- und Gliederschmerzen sind klassische Gründe für einen unausgewogenen Ph-Wert des Organismus.



Durch die Zufuhr von hochqualitativen, konzentrierten Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen, sowie basischen Lebensmitteln kann man die Mängel ausgleichen und weitgehend starke Schäden beheben.




Alterungsprozess


Stellen Sie sich Ihren Körper wie einen großen Ozean vor. Die Zellen repräsentieren dichtgesetzte Inseln, zwischen denen Wasser fliesst.


Jeder Nährstoff schwimmt durch das Wasser, um die jeweilige Zell-Insel zu versorgen. Ist der Ozean sauber, schwimmt es sich leicht. Ist das Wasser jedoch verschmutzt , bleibt alles mögliche an dem Nährmittel hängen und womöglich erreicht es sein Ziel, die Zelle, nie.


Anfangs (in der Jugend) reinigt sich das Wasser noch leicht. Wenn die Verschmutzung jedoch größer wird, verschlackt das Wasser und schwimmt zähfließender und langsamer.


Innerhalb der Zelle, die wiederum genauso einen von Zellflüssigkeit umgebenen Zellkern hat, passiert das Gleiche. Die Flüssigkeit verschlackt (übersäuert), fließt nur noch langsam und entgiftet schlecht. Um die Säuren zu puffern, entzieht der Körper den Knochen, Zähnen, Haut und Haaren etc. wichtige Minaralien .


Genau wie jeder Organismus in einem verschmutzten Gewässer nur bedingt überlebt, kommt es auch hier zum Zelltod und somit kann dies zur Schwächung des Körpers, Organschäden und Krebs führen.


Entschlackt man jedoch, sei es durch Saft- oder andere Reinigungskuren oder hilft dem Körper, sich durch Zufuhr von Mineralien zu entsäuern, belohnt er uns mit strahlendem Aussehen und vitalem Wohlbefinden.














© 2011-2017 Dipl.-Ing. D. Zittier
Zurück zum Seiteninhalt